Suchfunktion

Das Bild zeigt die AbsolventInnen 2022 des Studiengangs Rechtspflege mit Festredner, Rektor und Prorektor

Bildquelle: Location-Shoot-Design Stefan Klübert, Hockenheim

Diplomierungsfeier 2022

Am 17. November 2022 fand in der Stadthalle in Hockenheim die diesjährige Diplomierungsfeier für die Absolventinnen und Absolventen im Studiengang Rechtspflege statt. Nach zweijähriger, pandemiebedingter Unterbrechung konnte die Diplomierungsfeier wieder im gewohnten Rahmen durchgeführt werden.

In diesem Jahr haben 198 Anwärterinnen und Anwärter die Diplomprüfung bestanden und damit den Hochschulgrad Diplom-Rechtspfleger/in (FH) erworben.

Den Festvortrag hielt Staatssekretär Dr. Matthias Frey aus dem Ministerium der Justiz Rheinland-Pfalz. In seinem unterhaltsamen Vortrag über „Die Arbeit der Unverzichtbaren“ nahm er die Zuhörer mit auf einen Streifzug durch das Leben einer fiktiven Familie, deren Mitglieder in vielfältigen Kontakt mit Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern kamen. Dr. Frey machte damit sehr anschaulich deutlich, wie wichtig die Arbeit der Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger im Gefüge der Justiz und für die Bürgerinnen und Bürger ist. Er beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen herzlich und wünschte Ihnen viel Freude bei Ihrer Arbeit bei Gerichten und Staatsanwaltschaften. Der Oberbürgermeister der Stadt Schwetzingen, Dr. René Pöltl, der die Studierenden bereits an ihrem ersten Studientag im September 2019 an der Hochschule begrüßt hatte, ließ es sich nicht nehmen, die Absolventinnen und Absolventen mit einem Grußwort zu verabschieden. Er hoffe, so Dr. Pöltl, dass die Diplomandinnen und Diplomanden mit Schwetzingen trotz der mit der Pandemie verbundenen Einschränkungen schöne Erinnerungen verbinden. Für das Landesjustizprüfungsamt Baden-Württemberg gab Vorsitzende Richterin am Landgericht Dr. Cornelia Iffland einen Überblick über die Ergebnisse der diesjährigen Prüfung und einen humorvollen Einblick in die vielfältigen Aufgabenstellungen der schriftlichen Prüfung. Sie hob besonders hervor, dass mehr Studierende mit der Note „gut“ abgeschnitten haben, als in den Vorjahren und dass in diesem Jahr - zum ersten Mal seit vielen Jahren - die Note „sehr gut“ an eine Studentin vergeben werden konnte.

Ann-Sophie Schleicher und Michelle Mai machten für die Absolventinnen und Absolventen deutlich, wie stolz man sei, es trotz der Widrigkeiten der Pandemie unter erschwerten Studienbedingungen geschafft zu haben. Diesen Umstand hob auch Rektor Frank Haarer in seiner Ansprache hervor: „Die Hochschule hat versucht, Rahmenbedingungen zu schaffen, unter denen Sie ihr Studium trotz der Pandemie ohne Unterbrechung fortsetzen konnten. Dank des großen Einsatzes der Dozierenden und Mitarbeiter der Hochschule ist dies auch gelungen! Sie allerdings mussten diese erschwerten Rahmenbedingungen annehmen und damit klarkommen. Das ist Ihnen mit außergewöhnlichem Erfolg gelungen. Die Prüfung war so schwer wie immer, die Bedingungen, mit denen Sie zurechtkommen mussten, waren schwerer. Auf Ihre Leistung können Sie daher alle sehr stolz sein!

Die Feier wurde musikalisch stimmungsvoll umrahmt von Athi Sananikone.

Fußleiste